I\'m no Superman Superman Hintergrundbild
Train - Hey, Soul Sister

>>Sir? Entschuldigung aber wie wirkt dieses Mädchen auf sie? Finden Sie nicht auch, dass sie unheimlich viel Selbstvertrauen ausstrahlt? Alleine dieses Lächeln ist doch schon ein Indiz dafür oder?<<

Der Mann nickt bloß freundlich und sagt: >> Ja natürlich! Sie wirkt auf mich sehr natürlich und macht ihre Sache sicher gut! <<

Was ist eine natürliche Wirkung?

>> Siehst du Vani. Du schaffst das! Sogar das Publikum findet das du richtig gut wirkst. Du wirst das schon schaffen. Wir sind alle mit dir auf der Bühne. Constanze,Dani und ich! Du wirst sehen das wird schon.<<

Eine gute Stunde spielte ich nach einem Jahr mal wieder einen Auftritt. Ungewöhnlich so ohne die Freunde mit denen man schon gespielt hat. Menschen die man eben kennt lassen einen ohne Aufregung vor ein Publikum treten.
Ich war nicht aufgeregt. Obwohl wir nicht geprobt haben und Alles hätte passieren können war ich nicht aufgeregt. Auch währenddessen und danach hielt sich alles in Grenzen. Nicht der Adrenalinstoß oder die Freude, die man spüren sollte.
Der Auftritt war natürlich ein Erfolg. Die 3 Mädchen haben es geschafft die 100 Menschen in ihren Bann zu ziehen und ich durfte am Rand ein wenig Lächeln und mich bloß so fühlen als wäre der Applaus für mich.

Als mich danach ein paar Leute fragten wie es war entgegnete ich ein Raunen oder ein Seufzen. Es war nichts Besonderes. Nichts worauf man Monate hin geprobt hat. Langweilig?
Ist es für mich schon „normal“, wenn ich irgendwo auftrete? Ist es, weil niemand von meinen Verwandten, Freunden oder Bekannten da war? Nur Musiker oder Eltern oder Schleimerlehrer mich gesehen haben?
Ansprüche zu hoch?

Weil ich nicht der wirkliche Mittelpunkt war. Eine Begleitung die gelächelt hat.
Mehr war ich nicht. Mehr bin ich nicht.
23.6.10 23:11
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



» Design » Picture

Gratis bloggen bei
myblog.de